Ackerpille
Die Wiederentdeckung des leichten Kohlgenusses

Nachdem die Ackerpille – ein bereits im 16. Jahrhundert bekannter Weißkohl-Urtyp – vor einigen Jahren von einem benachbarten Biobetrieb als F1-Hybride revitalisiert wurde, haben wir uns jetzt der Herausforderung gestellt, diese Kohlart samenfest anzubauen. Samenfeste, also „nachbaufähige“ Sorten, können regional angepasst werden. Dadurch entwickeln Gemüse, wie zum Beispiel die Ackerpille, auf unseren Marschböden einen einzigartigen, charakteristischen Geschmack und eine ausgezeichnete Verträglichkeit.

Bis zu einem Gewicht von ca. 800 Gramm hat die Ackerpille eine typisch platt-runde Form, größere Kohlköpfe werden zunehmend runder. Das ideale Erntegewicht beträgt ein Kilogramm. Der Kohl ist dann vollständig ausgereift und zeichnet sich durch eine fein-gekrauste Struktur, sehr zarte Blätter und einen sanften Geschmack aus. Darüber hinaus ist die Ackerpille bekömmlicher als üblicher Weißkohl und spricht dadurch auch Menschen an, die Weißkohl normalerweise schwer vertragen und ihn deshalb meiden.

Die Ackerpille schmeckt bereits roh, zum Beispiel als Salat, ausgezeichnet. Gekocht passt sie als Beilage zu einer Vielzahl von Speisen.

Fruchtbares Marschland und reine Meeresluft lassen diese Kohlspezialität bei uns in Dithmarschen bestens gedeihen. Wie bei Demeter-Betrieben üblich, ist unser Hof als geschlossener Kreislauf aufgebaut. Das bedeutet, wir gewinnen aus dem Mist unserer eigenen Rinderherde wertvollen Kompost, der wiederum die Bodenfruchtbarkeit nachhaltig fördert. Dadurch entsteht die ideale Grundlage für den Anbau dieses besonderen Gemüses.

Durch den Einsatz biodynamischer Präparate aus Heilpflanzen und Quarz, die ähnlich energetisch wie homöopathische Heilmittel wirken und fein tröpfelnd über die Kulturen gesprüht werden, reift unser Gemüse harmonisch aus.